Heizlüfter für schnelle Wärme

Die kleinen Heizlüfter erzeugen Wärme sobald sie eingeschalten werden. Speziell dann, wenn an einem Ort schnelle Wärme erzeugt werden soll, wird häufig zu dieser Heizung gegriffen. Die Heizgeräte sind klein, handlich und können bequem an den gewünschten Ort transportiert werden. Die mobile Elektroheizung wird mit Strom betrieben und es gibt sie in vielen verschiedenen Varianten und in vielen verschiedenen Leistungsstärken.

Wie funktioniert ein Heizlüfter?

Im Gehäuse eines Heizlüfters verbirgt sich ein Motor mit Gebläse und eine Heizeinheit. Betrieben werden sie über einen normalen 230 Volt Stromanschluss. Der Ventilator saugt über die Luftschlitze auf der Rückseite die kalte Luft ein und führt die Luft am Heizelement vorbei. Nun wird die erwärmte Luft vom Ventilator beschleunigt und an der Vorderseite des Heizgerätes an den Raum abgegeben.

Die Heizlüfter besitzen meist mehrere Leistungsstufen zur Regelung des Luftstroms. Moderne Heizlüfter können auch schon mit einem Thermostat ausgestattet sein, womit es möglich ist eine nahezu konstante Temperatur im Raum zu halten. Auch ist jedes Heizlüftgerät mit einem Sicherheitsschalter ausgestattet, der vor Überhitzung schützt und das Gerät ausschaltet.

Handy Heater

Der Handy Heater ist eine relativ neue Variante des Heizlüfters und kann direkt an der Steckdose angesteckt werden. Mit seiner Leistung kann ein Raum mit bis zu 20 Quadratmetern geheizt werden. Der Mini-Heizlüfter bietet dabei ein schlankes, handliches Design und verbraucht nur wenig Strom. Der Handy Heater Test zeigt die Vorzüge des Mini-Heizlüfters auf und gibt einen Überblick über verfügbare Modelle. Der Handy Heater ist auch mit neuesten Technologien in der Bedienung ausgestattet, so gibt es Modelle mit Timer-Funktion und Thermostate.

Typische Einsatzgebiete von Heizlüftern

HeizlüfterDa Heizlüfter schnell Wärme erzeugen, sind sie besonders dort geeignet, wo Wärme nur kurzfristig und schnell benötigt werden. Typischerweise kommen die Heizgeräte im Badezimmer, Garage, Hobbykeller oder Gästezimmern zum Einsatz. Auch als Zusatzheizung werden sie gerne verwendet. Auch gibt es oft Räume in denen keine Heizung installiert ist, auch da bietet sich ein Heizlüfter an. Die mobilen Heizgeräte zeichnen sich vor allem durch ihren flexiblen Einsatz aus und sind sehr günstig in der Anschaffung.

Sehen Sie sich verschieden Heizlüfter bei uns im Online Shop an.

Stromverbrauch von Heizlüftern

Die Frage, ob der Heizlüfter denn nicht zu den Stromfressern gehört, wird immer wieder gestellt. Und ja die Heizlüfter verbrauchen viel Strom, denn viele Heizlüfter verbrauchen in der höchsten Leistungsstufe bis zu 2000 Watt. Aus diesem Grund sind die Heizlüfter auch nicht für einen Dauerbetrieb oder als Zusatzheizung zu empfehlen. Die Stromkosten hängen von der Leistung des Gerätes und der Dauer des Betriebes ab.

Beispiel: Sie haben einen Heizlüfter mit 2000 Watt und lassen ihn eine Stunde laufen. Bei unserem fiktiven Beispiel legen wir einen durchschnittlichen Strompreis von 20 Cent pro kWh fest.  Die Stromkosten berechnen wir nun wie folgt:

2 kW (Leistung Heizgerät) x 20 Cent (Preis Strom kWh) x 1 h ( Laufzeit) = 40 Cent Stromkosten

Auch wenn die Stromkosten von 40 Cent pro Stunde nicht viel klingen, können die Stromkosten im Dauerbetrieb schnell anwachsen.

Sie sehen die Leistung des Heizlüfters ist entscheidend für den Stromverbrauch, jedoch sollte man hier noch einen Punkt Bedenken. Heizlüfter mit weniger Watt bzw. Leistung brauchen auch länger um die gewünschte Wärme zu erreichen. Daher sollte vor der Auswahl bedacht werden, für welchen Einsatzzweck der Heizlüfter dient. Um Strom zu sparen können Sie den Heizlüfter mit einer Zeitschaltuhr und einem Thermostat verwenden.